Allgemein
Kommentare 2

Content-Workshop: Ideen finden, filtern und planen

Noch nie waren Inhalte und Geschichten so wichtig wie heute. Während des Content-Workshops schauen wir uns dein Label und deine Produkte genau an – und entwickeln Ideen und Formate um dich sichtbarer zu machen.

Werbung „Wahnsinn, da hätte ich ohne dich locker eine Woche dran gesessen. Und zwischendrin mehrfach vor Frust geheult.“ Gerade mal 2,5 Stunden haben Anne Heinzig, Stillberaterin aus München, und ich an einem wunderschönen Freitag im Juli zusammengesessen – und an ihrer Contentplanung für Instagram gebastelt. Danach ist die Excelliste grob für die kommenden drei Monate mit Ideen für (fast) jeden Tag gefüllt.

Content-Planung am Mac.

Nach der Kaffeepause geht‘s auf in die zweite Runde. Die Ideen vom Brainstorming werden verfeinert, die einzelnen Tage inhaltlich mit Leben gefüllt. Wir schreiben auf, streichen durch, schreiben neu. Nach etwa sechs Stunden sind wir fertig. Jede Zelle ist gefüllt. Und unsere Köpfe brauchen dringend eine Pause.

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte

Pro Tag ein Bild. Drei Monate lang. Das macht nicht ganz 100 Bilder. Keine leichte Aufgabe, wenn man allein unterwegs ist – und man gerne auch mal Bilder von sich selbst bei der Arbeit zeigen möchte. Aus diesem Grund gibt‘s passend zum Content-Workshop für Instagram und Co. den Foto-Workshop für Instagram und Co. Der dauert ein bisschen länger als die Planung. Schließlich müssen neben der Fotoproduktion erst einmal die Bildideen entwickelt werden.

Anhand der Contentplanung vom Vortag überlegen Anne und ich gemeinsam, wie wir die verschiedenen Beiträge visuell in Szene setzen können. Anschließend erstellen wir eine Liste mit all den Motiven, die wir in den nächsten Stunden fotografieren wollen. Im Fall der Stillberaterin sind das z.B. Kochrezepte für stillende Mütter.

„Krass, man sieht gar nicht, dass Fritzi kein echtes Baby ist“, wundert sich die Münchnerin als wir die Bilder auf dem Kameradisplay anschauen.

Zig Fotos mit Fritzi, Annes Stillpuppe, werden außerdem angedacht: Beim Wickeln, beim Stillen, krabbelnd, im Tragetuch, beim Zähne putzen und und und. Damit das Marketing der Stillberaterin authentisch ist, haben wir uns während der Planung überlegt, Fritzi als Annes „echtes“ Baby darzustellen. Eine Idee, bei deren Umsetzung wir sehr viel Spaß haben.

Stillpuppe Fritzi - das Baby von Stillberaterin Anne Heinzig

Gemeinsam statt einsam

Stillberaterin trifft auf Trageberaterin trifft auf Brafitterin. Für das Shooting haben wir unser (gemeinsames) Netzwerk genutzt. Während Krystyna Cordes von Kaami Slings ein Tragetuch für die Fotos zur Verfügung gestellt hat, hat Marta Thut von Körbchenliebe uns mit ihrem Wissen zum Thema Still-BHs unterstützt. Sehr praktisch, so hatte Anne weniger Kosten für Accessoires – und die beiden Labels noch ein bisschen Werbung (zum Beispiel an dieser Stelle – und auch bei den Posts auf Instagram …).

Tragetuch von Kaami Sling/Still-BH - geliehen von Körbchenliebe

Ein bzw. zwei Tage Arbeit und eine Menge Benefit

Beim Content-Workshop geht es nicht nur alleine um deinen Content. Nebenbei schauen wir auch auf die anderen Baustellen. Und ich zeige dir Tipps und Tricks, verrate dir meine Lieblingsapps und -tools.

Du hast Interesse am Content-Workshop? Dann schreib‘ mir einfach eine E-Mail.

2 Kommentare

  1. Das waren zwei tolle Tage. Ich hatte sehr viele Ah-Momente. Ich bin so happy wie meine Follower mehr werden. Da ich einen Plan habe, bleiben es auch richtig Fans und springen nicht wieder ab.

    Danke für deine tolle Unterstützung.

    • Melanie sagt

      Mir hat’s auch mega Spaß gemacht. Und es ist großartig dir bei der Umsetzung zuzusehen. Erst strickt nach Plan – und jetzt mit den Variationen. Wunderbarst. Viel Erfolg weiterhin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.